Sportwetten

Spielanalyse und Sportwetten Tipps – SC Freiburg gegen Bayer Leverkusen

Mit dem Spiel zwischen dem SC Freiburg gegen Bayer 04 Leverkusen steht am Samstag ein Bundesliga Spiel am Programm, das sicher nicht den Ruf eines Klassikers wie das Nordderby am Sonntag oder das Spiel zwischen Stuttgart und Bayern München besitzt aber dennoch für viel Brisanz sorgt. Für beide Teams gilt in dieser Saison ähnliches: während sich das mediale Interesse auf andere Vereine stürzte, konnte man in Ruhe überaus erfolgreich arbeiten und sich in der Tabelle nach vorne arbeiten.

Wurde am Beginn der Saison Dortmund als größter Bayern-Jäger eingestuft und in dieser Funktion später von Schalke abgelöst, sind es jetzt die Leverkusener die wohl nicht viele auf dem Zettel hatten aber aktuell Rang 2 bekleiden. Bei Freiburg hat Trainer Christian Streich schon in der vorigen Spielzeit großartige Arbeit abgeliefert, dennoch wurden sie wohl eher zu den Abstiegskandidaten denn zu den Anwärtern auf die internationalen Plätze gezählt. Die aktuelle Tabellensituation zeigt ein anderes Bild.

Datum: 26.01.2013 Spielbeginn: 18:30, Mage Solar Stadion Freiburg

Überblick

Der Sportclub aus Freiburg liegt punktegleich mit Mainz an sechster Stelle in der Bundesliga Tabelle und somit auf einem internationalen Startplatz. In Freiburg spricht man zwar immer noch vom Nichtabstieg als Saisonziel, insgeheim erwartet man sich nach einer grandiosen Hinrunde aber sicherlich mehr. Auch wenn man mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben wird ist dennoch Vorsicht geboten, denn in dieser Region sind die Abstände in der Tabelle nur sehr gering. Der Vorsprung der Freiburger auf den Fünfzehnten Nürnberg beträgt gerade einmal sechs Punkte. Somit könnte eine kleine Negativserie sofort zum Absturz in das untere Tabellendrittel führen.

Bayer Leverkusen hält derzeit bei 36 Punkten mit drei Punkten Vorsprung auf die drittplatzierten Dortmunder. Ein internationaler Startplatz war Leverkusen sicherlich schon vor der Saison zuzutrauen, dass es allerdings so gut läuft war nicht vorherzusehen. Nachdem man den Bayern wohl schon zum Titel gratulieren kann, geht es für die verbleibenden Clubs noch um den Kampf um Platz zwei. Für die oftmals als Vizekusen geschmähte Werkself wäre ein zweiter Platz zumindest kein Neuland und sicher als großer Erfolg zu verbuchen.

Im ersten Spiel nach der Winterpause hatte der SC mit dem Auswärtsspiel in Mainz kein leichtes Los gezogen. Trainer Streich musste zudem auf Makiadi, Rosenthal und Ginter verzichten. Makiadi der beim Afrika Cup weilt und der verletzte Ginter sind auch gegen Bayer kein Thema, Rosenthal wird dagegen nach seiner Sperre wieder zurück kehren. Das Spiel gegen Mainz passte sich den Temperaturen an und bot dem neutralen Zuschauer nur wenig Unterhaltsames.

Ein von taktischer Disziplin geprägtes Spiel endete schließlich mit einem auf Freiburger Sicht eher schmeichelhaften, wenngleich auch nicht ganz unverdienten torlosen Unentschieden. Am Ende konnte man die Torchancen an einer Hand abzählen und beide Teams konnten mit dem Punkt recht gut leben. Einige der hochkarätigen Chancen von Mainz konnte ein überaus stark agierender Torhüter Baumann mit Bravour zu Nichte machen. Gegen Leverkusen wird man mit Sicherheit wieder eine offensiver eingestellte Mannschaft sehen, denn schon in der Hinrunde zeigte man sich vor eigenem Publikum stets bemühter im Spiel nach vorne.

Im Lager von Bayer Leverkusen ist aktuell alles Eitel Wonne. Nach der Bestellung des Trainerduos Hyypiä und Lewandowski war viel Skepsis zu hören, derzeit ist aber Ruhe in Leverkusen eingekehrt und der Erfolg gibt ihnen Recht. Das Mannschaftsgefüge bei Bayer scheint zu stimmen und auch die Zusammensetzung des Kaders wirkt äußerst gelungen. Neben den Erfolgen in der Bundesliga konnte man auch international in den Spielen der Europa League Gruppenphase bislang durchaus überzeugen. In wie fern diese Doppelbelastung im Laufe der Saison noch zum Problem werden könnte wird sich zeigen, aktuell gibt es aber keine derartigen Anzeichen und die Erfolge im internationalen Geschäft scheinen das Team eher auch auf nationaler Ebene zu beflügeln. Mit dem 3:1 Erfolg gegen Frankfurt ist das Team sehr gut in die Bundesliga Rückrunde gestartet und man konnte den Abstand zum BVB gleich groß halten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Spiel kam die Werkself immer besser in Schwung und setzte sich am Ende verdient auch in dieser Höhe gegen die Eintracht durch. Überragender Mann am Spielfeld war neben Goalgetter Kießling vor allem Andre Schürrle der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte und mit intelligenten Pässen immer wieder für Gefahr sorgte. Für das Spiel in Freiburg stehen den Trainern mit Kadlec der nach seiner Grippe wieder genesen ist und Neuzugang Milik, der wegen einer roten Karte bei seinem vorigen Club pausieren musst zwei weitere Alternativen zur Verfügung. Ob es allerdings Kadlec gelingen wird, Boenisch der gegen Frankfurt nicht nur ein Tor erzielt sondern auch insgesamt eine gute Leistung abgerufen hat bleibt abzuwarten.

Der SC Freiburg spielte sowohl auswärts wie auch vor eigenem Publikum eine äußerst solide Hinrunde. Im eigenen Stadion versucht man aber stets aktiver nach vorne zu spielen, was sich auch im Torverhältnis widerspiegelt. In bislang 9 Heimspielen hält man bei vier Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen mit 14:10 Toren. Leverkusen hat auswärts eine ausgeglichene Bilanz von vier Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen aufzuweisen. Der offensive Spielstil von Bayer zeigt sich auch hier am Torverhältnis von 17:17.

Der SC Freiburg ist so etwas wie der Lieblingsgegner von Bayer 04 Leverkusen. Von den letzten 10 direkten Aufeinandertreffen der beiden Vereine konnte der SC gerade einmal ein Spiel gewinnen. Insgesamt stehen 7 Siege von Bayer, 2 Unentschieden einem Freiburger Sieg gegenüber.

Auch wenn der SC aus Freiburg sicherlich nicht zu unterschätzen ist und eine grandiose Saison spielt, geht Leverkusen hier als Favorit ins Spiel. Die aktuelle Form, der vollbesetzte Kader und die Stimmung im Verein sprechen sicherlich für Bayer. Wenngleich Christian Streich sehr gute Arbeit beim SC leistet bleibt festzuhalten, dass die Kaderstärke von Freiburg einfach nicht mit jener von Leverkusen zu vergleichen ist. Von Sperren aus dem letzten Bundesliga Spieltag sind beide Teams nicht betroffen. Der Ausfall von einem wichtigen Spieler wie Makiade ist zudem von einem Team wie Freiburg mit geringer Kaderdichte sicher schwerer zu kompensieren.

Ebenso dürfte den Leverkusenern die offensive Spielausrichtung der Freiburger vor eigenem Publikum in die Hände spielen. Das Team von Hyypiä und Lewandowski ist gut im schnellen Umschalten nach vorne und flinke Spieler wie Schürrle können so ihre Stärken ausspielen. Zusammenfassend können wir uns hier auf einen offenen Schlagabtausch und ein schönes Spiel mit Vorteilen für Bayer Leverkusen freuen.

Tipp:Asian Handicap 0 Bayer Leverkusen

Quote: 1,90

Wetterklärung:

Bei der Asian Handicap Wette +0 auf Bayer Leverkusen wetten Sie darauf, dass Bayer dieses Spiel gewinnen wird. Im Gegensatz zur herkömmlichen 1X2 Wette oder Handicap Wetten mit anderen Lines (z.B. -0,5, -1,5) erhalten Sie bei dieser so genannten Level-Ball Wette Ihren Einsatz zurück, wenn das Spiel mit einem Unentschieden endet. Nur für den Fall, dass Freiburg das Spiel gewinnen sollte verlieren Sie, bei einem Sieg von Leverkusen haben Sie gewonnen.

Freiburg: Baumann – Hedenstad – Krmas – Diagne – Sorg – Schuster – Flum – Schmid – Caligiuri – Guede - Kruse

Leverkusen: Leno – Carvajal – Wollscheid – Toprak – Boenisch (Kadlec) – Reinartz – Bender – Rolfes – Castro – Schürrle - Kießling

Tipp