Sportwetten

Spielanalyse und Sportwetten Tipp – Bayer 04 Leverkusen gegen Borussia Dortmund

leverkusen - dortmund

Am Sonntag steht das große Spitzenspiel am 20. Spieltag mit dem Duell der beiden Bayern-Verfolger Leverkusen und Dortmund auf dem Programm. Nachdem die Meisterschaft wohl schon entschieden ist, geht es in diesem Spiel um den Kampf um Platz 2. Während Dortmund schon vor der Saison als großer Bayern Jäger gehandelt wurde, kann man bei Leverkusen durchaus von einer Überraschungsmannschaft in dieser Spielzeit sprechen.

Datum: 03.02.2013 Spielbeginn: 17:30, BayArena Leverkusen

Überblick

Beide Teams liegen nur einen Punkt getrennt an zweiter (Leverkusen, 37 Punkte), bzw. dritter (Dortmund, 36 Punkte) Stelle in der Bundesliga Tabelle. Ebenso sind beide Mannschaften noch international vertreten und konnten bei den Auftritten in der Europa- bzw. Champions League größtenteils überzeugen. Sollte keine große Überraschung mehr passieren, wird den Münchnern die Meisterschale nicht mehr zu nehmen sein, weshalb es für diese beiden Teams um Platz 2 in der Bundesliga Spielzeit 2012/13 geht. Das direkte Duell am kommenden Sonntag könnte dabei schon den entscheidenden Vorteil in der Endabrechnung bringen. Während Leverkusen mit einem Sieg und zuletzt einem Unentschieden in Freiburg in die Rückrunde gestartet ist, konnte der BVB beide Spiele nach der Winterpause souverän für sich entscheiden.

Bei Leverkusen ist man positiv in die Rückrunde gestartet und konnte die gute Form aus der Hinrunde konservieren. Dabei ist es nicht die große spielerische Klasse die Bayers Erfolgslauf sicherstellt, vielmehr ist es taktische Disziplin, ein geordnetes System und Effizienz beim Torabschluss. Das soll natürlich nicht die spielerischen Fähigkeiten eines Andre Schürrle als Denker und Lenker im Offensivspiel in Abrede stellen, insgesamt profitiert das Spiel der Leverkusener aber sehr stark vom Kollektiv. Daraus und aus der Harmonie im Team lässt sich auch die gute Arbeit des Trainerduos Hyypiä und Lewandowski ablesen.

Im Spiel gegen Freiburg war dieser Umstand auch ganz klar zu erkennen, als zwei sehr ähnlich gelagerte Teams aufeinander getroffen sind. Beide Teams agierten überaus diszipliniert und neutralisierten sich weitgehend, was letztendlich auch zum gerechten 0:0 Endstand führte. Hierbei sei aber angemerkt, dass es sich um ein 0:0 der besseren Sorte handelte das für den neutralen Zuschauer überaus unterhaltsam war. Beide Teams hatten große Chancen zu verbuchen, sodass auch ein 3:3 ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre. Einmal mehr konnte sich auch der junge Leno im Tor von Leverkusen auszeichnen, der bereits sein 50. Bundesliga Spiel gegen Freiburg bestritt. Für das Spiel gegen Dortmund kann man wieder in Bestbesetzung antreten, da keine Verletzungen oder Sperren von Hyypiä und Lewandowski einzuplanen sind. Bereits die beiden ersten Spiele der Rückrunde bestritt man in der selben Besetzung – sicherlich ein Vorteil für die Werkself.

Auch beim Meister aus Dortmund ist aktuell alles in bester Ordnung. Nach dem furiosen 5:0 zum Rückrunden Auftakt in Bremen konnte man sich am vergangenen Wochenende mit 3:0 gegen Nürnberg durchsetzen. Insgesamt war es wieder eine reife Leistung der Dortmunder, wobei dieses Spiel auch anders hätte enden können. In der 15. Minute hatte der FCN eine Doppelchance durch Pekhart und Feulner, die von Torhüter Weidenfeller grandios zu Nichte gemacht wurde. Wären die Nürnberger hier in Führung gegangen und hätten sich ausschließlich auf die Defensive konzentriert, wäre es sicherlich ein anderes Spiel geworden.

Abgesehen von dieser unter freundlicher Hilfe von BVB Innenverteidiger Santana zustande gekommenen Chance hatten die Nürnberger aber nichts mehr Nennenswertes anzubieten und mussten sich schließlich auch in dieser Höhe verdient geschlagen geben. Die beiden Tore durch Kuba aus einem Elfmeter in der 18. Minute und aus dem Spiel heraus in der 21. Minute entschieden das Spiel bereits vorzeitig, das 3:0 durch Lewandowski zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit war nur noch Draufgabe. Jürgen Klopp zeigte sich nach dem Spiel nicht restlos zufrieden, den verlorenen Test gegen den FC Köln am Montag wollte er aber nicht überbewerten.

Interview Jürgen Klopp nach der Niederlage gegen Köln:

In diesem Testspiel wurden die Stammkräfte größtenteils geschont, erst in der Endphase kamen Mario Götze & Co zum Einsatz. Diese 1:0 Niederlage, bei der die Motivation auf Seiten der Kölner sichtlich größer war als jene des Meisters, hätte nicht nur durch das deutliche Chancenplus sondern auch durch den vergebenen Elfmeter auf Seiten des BVB nicht passieren müssen. Letztendlich war es aber nur ein Freundschaftsspiel und sollte nicht überbewertet werden.

Leverkusen rangiert aktuell auf Rang 2 der Bundesliga Tabelle mit 37 Punkten und einem Torverhältnis von 36 zu 23. Vor eigenem Publikum konnte man bis dato die weiße Weste behalten und sieben Siege und zwei Unentschieden einfahren. In diesen 9 Heimspielen musste Torhüter Leno bei 19 erzielten Treffern nur 6 Mal hinter sich greifen.

Ähnlich stark wie Leverkusen bei Heimspielen präsentieren sich die Dortmunder in dieser Saison in der Fremde. Mit fünf Siegen, vier Unentschieden und nur einer Niederlage in 10 Auswärtsspielen können die Dortmunder eine überaus ansehnliche Auswärtsbilanz aufweisen. Insgesamt konnten die Dortmunder zehn Siege bei sechs Unentschieden und drei Niederlagen einfahren, das Torverhältnis beträgt 43:20.

Die Bilanz der beiden Teams gegeneinander weist in den letzten 10 Spielen sechs Dortmunder Siege, drei Unentschieden und nur einen Sieg von Leverkusen auf.

Ein äußerst schwierig zu prognostizierendes Spiel, bei dem beide Teams Vorteile für sich verbuchen können und auch die Quoten am Markt die realen Kräfteverhältnisse widerzuspiegeln scheinen. Für Leverkusen spricht sicherlich die Heimbilanz und das kompakte Auftreten der Mannschaft. Auch in der Rückrunde ließ man hinten nichts anbrennen und agierte stets als souveränes Kollektiv. Ein weiterer Vorteil der Leverkusener liegt darin, dass man wieder in Bestbesetzung antreten kann und somit auch auf die Eingespieltheit des Teams vertrauen kann. Dortmund hat ohne Zweifel den stärkeren Kader und nach den zwei Siegen in der Rückrunde auch die nötige Form.

Bei beiden Spielen nach der Winterpause ergab sich aber auch ein sehr glücklicher Spielverlauf für den BVB, sodass abzuwarten bleibt, wie das Team reagiert, wenn man nicht früh in Führung geht oder gar in Rückstand gerät. Ebenso muss man wieder den schmerzlichen Ausfall des etatmäßigen Innenverteidigers Neven Subotic verkraften, und Santana ist sicherlich als Unsicherheitsfaktor in der Dortmunder Hintermannschaft zu betrachten.

Tipp: No bet

Quote: -

Wettanbieter: -

Wir empfehlen die Finger von diesem Spiel zu lassen. Sowohl was den Sieg in diesem Spiel, auch als die Anzahl an zu erwarteten Toren betrifft ist aus unserer Sicht kein seriöser Tippvorschlag möglich. Eventuell macht es Sinn sich das Spiel live anzusehen und nach 15 Minuten eine Wette abzugeben, sofern sich dann ablesen lässt in welche Richtung das Spiel verlaufen wird.

Erwartete Aufstellungen

Leverkusen: Leno - Carvajal, Wollscheid, Toprak, Boenisch - L. Bender, Reinartz, Rolfes - Castro, Kießling, Schürrle

BVB: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Blaszczykowski, M. Götze, Reus - Lewandowski

Tipp