Sportwetten

Spielanalyse und Sportwetten Tipp – Werder Bremen gegen Hannover 96

werder bremen - hannover 96

Bereits am Freitag erwartet uns am 20. Spieltag der Bundesliga mit dem Aufeinandertreffen von Werder Bremen und Hannover 96 ein Spiel voller Brisanz. Die Spielausrichtung der beiden Teams lässt ein spannendes und offensiv angelegtes Spiel erwarten.

Datum: 01.02.2013 Spielbeginn: 20:30, Weser Stadion, Bremen

Überblick

Werder hat die Rückrunde mit zwei Niederlagen begonnen. Nach der 0:5 Schlappe gegen den BVB vor eigenem Publikum setzte es am vergangenen Sonntag eine ebenso bittere wie auch vermeidbare 2:3 Niederlage im Nordderby gegen den Hamburger SV. Neben dem Spiel hat man mit Clemens Fritz und Marko Arnautovic auch zwei wichtige Spieler mit Gelb-Roten Karten verloren. Von den internationalen Rängen spricht aktuell niemand mehr in Bremen, viel eher geht es darum, den Negativtrend gegen Hannover zu stoppen und wieder in die Spur zu finden.

Bei Hannover konnte man am Wochenende mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg einen Dreier einfahren. Trotz einer frühen roten Karte für den Neuzugang Pocognoli (der bis dahin gute Ansätze gezeigt hatte) konnte man mit dem 2:1 den Sieg gegen die Werkself über die Zeit bringen. Auf die gesamte Spieldauer gesehen muss allerdings festgehalten werden, dass der Sieg überaus glücklich zu Stande gekommen ist. Letztendlich ist die Leistung durch die lange dauernde Unterzahl allerdings schwer zu beurteilen. Das erste Spiel nach der Winterpause musste man auf Schalke nach einem spektakulären Spiel mit 5:4 verloren geben.

Für beide Teams geht es darum, den Anschluss an die vorderen Tabellenränge nicht zu verlieren, wobei für Werder Bremen aufgrund des schlechten Starts in die Rückrunde sicherlich mehr auf dem Spiel steht.

Nach der empfindlichen Niederlage gegen Dortmund zum Rückrundenauftakt und dem 2:3 gegen den HSV im Nordderby war die Stimmung an der Weser sicher schon besser. Positiv kann man allerdings mitnehmen, dass man gegen die Hamburger deutlich besser als noch im Auftaktspiel gegen den BVB agierte. Wie schon in der Rückrunde öfter zu sehen war, sind die Bremer nicht im Stande solche Spiele auf Augenhöhe für sich zu entscheiden und stehen nun einmal mehr mit leeren Händen da.

Dieser Umstand ist wohl nicht nur auf Pech, sondern auch auf die vielen Umstellungen und die Verjüngung des Teams zurückzuführen. Mit den beiden gelb-roten Karten von Fritz und Arnautovic fehlen den Bremern gegen Hannover zwei wichtige Stützen, Aaron Hunt wird nach seiner Erkältung am Freitag aber wieder einsetzbar sein und in die Mannschaft zurückkehren. Auch gegen den Hamburger SV offenbarten sich trotz der Umstellung in der Innenverteidigung (Lukimya gegen Prödl) wieder eklatante Schwächen in der Bremer Hintermannschaft, die auch durch das Fehlen von Fritz im Spiel gegen Hannover nicht gerade besser werden dürften.

Interview mit Werder Trainer Thomas Schaaf nach dem Nordderby:

Bei Hannover hat man sich auch in der Rückrunde an die Statistik der Hinrunde gehalten; die Auswärtsschwäche stellte man mit dem 5:4 gegen Schalke unter Beweis, die Heimstärke mit dem 2:1 Erfolg über den VfL aus Wolfsburg. Wenngleich sich dadurch auch ein Trend fortsetzt, darf man die beiden Resultate nicht ganz so schwarz-weiß sehen. Gegen Schalke hat man zwar nicht unverdient verloren, das Spiel hätte aber auf jeden Fall auch anders enden können

Gegen Wolfsburg konnte man nur mit viel Glück und einem überragend agierenden Torhüter Zieler das 2:1 über die Runden bringen. Die Leistung dabei ist aber wie schon weiter oben angedeutet schwer zu beurteilen, da man ab der 34. Minute in Unterzahl spielen musste. Zudem sind die Wolfsburger sicherlich ein stärkerer Gegner als das noch im Herbst der Fall war. Für das Spiel gegen Bremen muss Coach Slomka zumindest zwei Änderungen gegenüber dem Wolfsburg Spiel vornehmen. Pocognioli wird nach seiner roten Karte wegen groben Foulspiels fehlen, Hoffmann muss nach seiner fünften gelben Karte eine Pause einlegen.

Werder Bremen ist nach den beiden Niederlagen auf Rang 12 in der Bundesliga Tabelle abgestürzt. Wenngleich die letzten 3 und damit die Abstiegsgefahr relativ weit abgeschlagen sind, ist es nur ein Punkt Vorsprung auf den viertletzten Platz. Vor allem die Defensive bereitet den Bremern Kopfschmerzen und dies spiegelt sich mit 37 Gegentoren auch in der Statistik wider. Alleine in den beiden Rückrundenspielen musste Keeper Mielitz bereits 8 Mal hinter sich greifen, in der Tabelle der Teams mit den meisten Gegentoren in der Spielzeit 2012/13 liegt Werder hinter Hoffenheim auf Rang 2. Bisher hat Werder in Heimspielen oft deutlich besser agiert als in der Fremde (sieht man vor allem vom letzten Heimspiel gegen den BVB ab). Vor eigenem Publikum hält man bei einer Bilanz von 4 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen.

Noch heimstärker ist Hannover mit 6-2-2 im eigenen Stadion, die Auswärtsbilanz ist mit nur zwei Siegen, 0 Unentschieden und ganzen 7 Niederlagen aber äußerst miserabel. Mit 16:23 Toren in fremden Stadien hält Hannover zudem auch den "Ligabestwert" an Gegentoren bei Auswärtsspielen.

Für Bremen geht es in diesem Spiel darum, den Negativlauf zu beenden und nicht in den Tabellenkeller zu rutschen. Hannover wiederum kämpft um den Anschluss an die internationalen Startplätze. Für Werder Bremen spricht ganz klar die gute Heimbilanz, die gesteigerte Form beim HSV Spiel und die Auswärtsschwäche von Hannover. Die Elf von Mirko Slomka kann wiederum auf die Krise bei Werder hoffen und das Ihnen das Fehlen von Fritz und Arnautovic den entscheidenden Vorteil bringt. Für mich ist dieses Spiel was das Resultat betrifft äußerst schwierig zu prognostizieren und daher auf allen ergebnisorientierten Wettmärkten als no-bet einzustufen.

Ganz anders verhält sich die Situation aber bei den zu erwartenden Toren. Werder Bremen ist so etwas wie die Schießbude der Liga und hat defensiv auch schon in der Rückrunde große Schwächen offenbart. Der Ausfall von Clemens Fritz wird zudem zusätzlich für weniger Stabilität im Verteidigungsverhalten der Bremer sorgen. Auch Hannover 96 geizt weder mit Treffern, noch mit Gegentoren – ein eindrucksvollen Beispiel dafür hat man beim 5:4 gegen Schalke 04 abgeliefert. Durch die Ausfälle von Pocognioli und Hoffmann muss man zudem 2 Spieler vorgeben, die noch gegen Wolfsburg in der Startformation standen. In Spielen mit Beteiligung von Hannover fallen durchschnittlich 3,95 Tore, damit führt man diese Wertung an. Nur knapp dahinter auf Rang 2 liegt Werder mit 3,53 Toren pro Spiel. Fünf der letzten 6 Spiele der beiden Mannschaften gegeneinander endeten mit 3 oder mehr Toren. (3:2, 3:0, 3:2, 1:1, 4:1, 1:5)

Alle Indikatoren sprechen vor diesem Aufeinandertreffen dafür, dass es zu einem trefferreichen Spiel kommt.

Tipp: Mehr als 3 Tore

Quote: 1,875

Bei dieser Wette gewinnen Sie, falls im gesamten Spiel mehr als 3 Tore fallen (Tore beider Teams zusammengerechnet). Sollten genau 3 Tore fallen, erhalten Sie Ihren Wetteinsatz zurück. Für den Fall, dass weniger als 3 Tore fallen, haben Sie verloren.

Erwartete Aufstellungen

Werder: Mielitz - Ignjovski, Lukimya, Sokratis, Schmitz - Junuzovic - Ekici, Hunt, de Bruyne, Elia - Petersen

Hannover: Zieler - Chahed, Djourou, Haggui, Pander - Schmiedebach, da Silva Pinto - Schlaudraff, Huszti - Abdellaoue, M. Diouf

Tipp