Sportwetten

Berechnungsmodelle der neuen Wettsteuer

Wettsteuer Berechnung

Mit Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrages und der Einführung einer Wettsteuer in Deutschland hat sich auch für die Endverbraucher einiges getan. Seit Juli 2012 sind Anbieter von Sportwetten, sowohl offline in Shops, auf Terminals oder ähnlichen Geräten, als auch online verpflichtet, eine so genannte Wettsteuer an den Staat abzuführen. Wenig überraschend wird diese Steuer nicht von den Unternehmen selbst getragen, sondern an deren Kunden weiterverrechnet. Die Thematik der Wettsteuer wird dabei nicht nur unter Sportwetten Kunden, sondern auch in Politik und bei den Sportvereinen, die davon profitieren sollen kontrovers diskutiert. Die Steuer ist aktuell so ausgestaltet, dass Sportwetten Anbieter dazu verpflichtet sind, 5% des Wettumsatzes (also der Summe der Einsätze der Kunden) an den Fiskus abzuführen.

Für Sie als Sportwetten Kunden bedeutet das konkret, dass ihnen diese 5% entweder von ihrem Einsatz, oder aber von ihrem Wettgewinn abgezogen werden. Die am deutschen Markt aktiven Sportwetten Anbieter haben sich zumeist für die Variante entschieden, die Steuer von den Gewinnen einzubehalten, einige ziehen die Wettsteuer aber auch vom Wetteinsatz ab. Wie Sie anhand des unten angeführten Beispiels erkennen können, ist es dabei irrelevant für welches Modell Sie sich entscheiden. Die zumeist favorisierte Einbehaltung der Steuer bei den Bruttogewinnen hat einzig und allein den Vorteil, dass es emotional für die Kunden einfacher zu verkraften ist, wenn nur im Gewinnfall Steuern anfallen.

Beispiel: Berechnung der unterschiedlichen Wettsteuer Modelle

Sie wollen bei Ihrem Wettanbieter eine Wette im Wert von EUR 100 auf einen Sieg von Bayern im nächsten Spiel zu einer Quote von 1,4 platzieren. Ohne die Wettsteuer würden Sie im Fall eines Gewinnes EUR 140 ausbezahlt bekommen, der Reingewinn würde EUR 40 betragen.

Wettsteuer wird vom Wetteinsatz abgezogen

Von den 100 Euro die Sie setzen möchten werden 5% (in diesem Fall 5 Euro) einbehalten. Sie zahlen somit zwar 100 Euro ein, Ihre Wette wird aber nur über 95 Euro abgeschlossen. Wenn die Wette gewonnen wird, erhalten Sie 95*1,4 = €133, die Differenz beim Reingewinn beträgt somit 7 Euro Wettsteuer wird vom Gewinn abgezogen Die 100 Euro werden zur Gänze mit einer Quote von 1,4 platziert. Für den Fall, dass Sie gewinnen, wird vom Bruttogewinn, also dem Auszahlungsbetrag, die Wettsteuer abgezogen. Somit lautet die Berechnung 100*1,4= 140 und davon werden 5 Prozent abgezogen also 140*0,95= EUR 133. Wie Sie erkennen können, führen beide Modelle zum selben Verlust von 7 Euro gegenüber der Variante ohne Wettsteuer.

Wettanbieter ohne Wettsteuer

Nicht alle Wettanbieter heben die 5% Wettsteuer ein. Bei Expekt Sportwetten können Sie weiterhin wetten, ohne dafür eine Wettsteuer zu zahlen.

Neben dem Vorteil, dass Sie bei diesem Wettanbieter keine Wettsteuer zahlen müssen, erhalten Sie als Neukunde jetzt bis zu 77 Euro an Sportwetten Bonus. Expekt bietet neben Sportwetten noch zahlreiche weitere spannende Spiele und teilweise sehr gute Quoten für Bundesliga Spiele und Fußball Wetten aus anderen Top Ligen. Zudem können Sie auf ein großes Livewetten Angebot und zahlreiche Wettmöglichkeiten zurück greifen.

Bonus Angebot

Livestreams bei Bwin

Bwin

Als Kunde des online Sportwetten Anbieters bwin haben Sie die Möglichkeit, zahlreiche Livestreams von Sportveranstaltungen auf der bwin Website anzusehen. Dazu müssen Sie nur das gewünschte Spiel im auf der Livewetten Website auswählen, und schon können Sie Fußball, Tennis und andere Sportveranstaltungen bequem und in guter Qualität über die bwin Livestreams mitverfolgen.

Wetten